• Zurück

  • Füllstandskontrolle für Flüssigkeit in einem Formungstank

    Abbildung: Füllstandskontrolle für Flüssigkeit in einem Formungstank

    Die Anwendung: Kontrolle des Flüssigkeitsfüllstands in einem Tank

    Die Aufgabe: Am Ende jeder Schicht wird eine Abspritzung durchgeführt.

    Die Lösung: T30U-Ultraschallsensor

    Die Vorteile: Der Sensor leidet keinen Schaden durch die Abspritzumgebung.

    Kontrolle des Füllstands in einem Formungstank in einer Abspritzumgebung

    Beschreibung

    Zum Erstellen einer Keramikform wird ein Vakuum auf eine Keramikfaser angewandt, die in einer wässrigen Lösung hängt. Schwimmermechanismen bieten keine wirksame Füllstandskontrolle, weil sich die Faser an den Schwimmer heftet und seinen Betrieb dadurch behindert.

    Stattdessen wird ein T30 UHPA Ultraschallsensor mit Zu- und Abpumplogik hinter der Produktionsstraße eingesetzt. Die Stromversorgung und ein 24-Volt-DC-Relais wird dabei in ein NEMA 12-Gehäuse eingebaut. Der Sensor ist wasserdicht und darum gegen das Abspritzverfahren am Ende jeder Schicht unempfindlich.

    Empfohlene Produkte

    Ultraschallsensor der Bauform T30U mit 2 m Reichweite zur Pumpenregelung
    Ultraschallsensor der Bauform T30U mit 2 m Reichweite zur Pumpenregelung

    Abgewinkelter Sensor mit 30-mm-Gewinderohr und bis zu 2 m Erfassungsreichweite. Beliebt bei Schaltlogiken zum Ein-/Auspumpen für die Tankfüllstandsüberwachung.

    Weitere Informationen