STS-Kollisionsvermeidung

STS-Kollisionsvermeidung

Die Anwendung: Verhinderung von Krankollisionen

Die Aufgabe: Outdoor-Umgebung mit unvorhersehbarem Wetter

Die Lösung: Radarsensor Q120R

Die Vorteile: Radartechnologie wird nicht beeinflusst von Änderungen des Wetters, der Luftbedingungen oder der Lichtverhältnisse

Große Krane sind normalerweise aus hochbelastbarem Material hergestellt und stehen sehr nah bei einander. Kollisionen von Kranen würden teure Reparaturen und Ersatz erfordern. Um diese Kollisionen zu vermeiden, ist eine Lösung erforderlich, die Krane erkennen und Bediener vor Gefahren warnen kann.

Beschreibung

Radarsensoren sind ideal für Umgebungen, in denen große Krane mit zwei Erkennungsbereichen eingesetzt werden, um Stopp- und Warnsignale zu aktivieren. Mit einem einstellbaren Erfassungsbereich von bis zu 24 m und zwei unabhängigen, einstellbaren Erfassungszonen, kann der Sensor leicht für viele Anwendungen konfiguriert werden.

Radartechnologie ist nicht nur eine kostengünstige Methode zum Schutz von teurer Ausrüstung und Ladung, sie ist auch unbeeinflusst von Wind, Regen, Nebel, Licht, Feuchtigkeit und Lufttemperatur.

Empfohlene Produkte

Radarsensor der Bauform Q120R mit schmalem Strahlmuster (24° x 50°)
Radarsensor der Bauform Q120R mit schmalem Strahlmuster

Radarsensor mit schmalem Strahl und hoher Empfindlichkeit zur witterungsunabhängigen Erfassung von beweglichen oder stationären Objekten.

Weitere Informationen
Radarsensor der Bauform Q240R mit schmalem Strahlmuster (11° x 13°)
Radarsensor der Bauform Q240R mit doppeltem Erfassungsbereich

Radarsensoren erkennen zuverlässig Objekte innerhalb eines engen Strahlmusters aus bis zu 100 Metern Entfernung bei jedem Wetter. Ausführungen mit Schalt- oder Analogausgang erhältlich

Weitere Informationen

Verwandte Industriezweige